2

…neues Glück!

…und schon ist das Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem viele wunderbare Dinge geschehen sind und Konrad hat eine große Rolle dabei gespielt. Noch Anfang 2016 war Konrad nicht mehr als eine Figur in meinem Kopf und seine Geschichte Buchstaben, Wörter, Sätze auf ein paar Seiten Papier.

konrad2016

Ich konnte zusehen, wie Konrads Geschichte durch Heidis Illustrationen lebendig wurde, wie er von einem abstrakten Wesen zu einem unverwechselbaren Charakter wurde. Und je länger ich Konrads Geschichte mit mir herumtrug, desto mehr Botschaften entdeckte ich in den Zeilen:

Nimm Gegebenes nicht einfach als gegeben hin. Hab Mut und suche deinen eigenen Weg. Sei neugierig. Entdecke, wie schön die Welt außerhalb deiner Komfortzone ist, lerne neue Wesen kennen und lerne von ihnen. Finde neue Freunde. Und dann komm zurück zu deiner Basis, erzähle von deinen Erlebnissen und Erfahrungen und sieh staunend zu, wie sich alleine dadurch das Gegebene verändert.

Im neuen Jahr geht es genau da auch weiter für Konrad, Heidi und mich: Das Gegebene verändert sich. Direkt nach Konrads Besuch auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich nämlich erfreuliche Post von einem Verlag im virtuellen Briefkasten…

Ich wünsche euch ein glückliches, gesundes, neues Jahr voller Mut, euren eigenen Weg zu gehen.

Dankbar, Sabine

Werbeanzeigen
0

Neue Freunde

Gut verpackt in einem knallorangenen Ordner trat Konrad also gemeinsam mit seiner neuen Freundin Heike die Reise nach Frankfurt an. Eine bessere Reisebegleitung hätte Konrad wohl kaum finden können: Als freiberufliche Literaturpädagogin kennt Heike nämlich ungefähr genau siebenundzwanzigtausendachthunderteinundfünfzig Kinder- und Jugendbücher – okay, vielleicht auch ein paar mehr oder weniger, wer weiß das schon so genau. Jedenfalls war ich sehr glücklich, als Heike und Konrad gleich Freundschaft schlossen, als sie sich an meinem Küchentisch zum ersten Mal begegneten…

Als ich von Heikes Geschäftsreise auf die Frankfurter Buchmesse erfuhr, dacht ich mir, es wäre doch eine gute Idee, Konrad einfach mitzuschicken. So eine Reise bildet ja ungemein und als abenteuerlustiger Kleinmögel ist er ja immer auf der Suche nach neuen Freunden. Wer weiß, vielleicht würde Heike dort ja ein paar andere Kinderbuchmenschen treffen und könnte ihnen Konrad vorstellen.

frankfurt

Ein Ausdruck des Kinderbuchentwurfs und ein Exposé traten also in Heikes Tasche die Reise nach Frankfurt an. Was dort passierte, kann ich nur erahnen. Heike packte wohl ihr glückliches Händchen und Konrad seinen geballten Charme aus. Denn was nach der Buchmesse passierte, kann ich immer noch kaum glauben…

Ich wünsche euch ein wundervolles Weihnachtsfest mit euren Lieben und ich hoffe, das Christkind beschenkt euch reichlich. Ich bin jedenfalls schon vor Weihnachten großzügig beschenkt worden. Davon erzähle ich euch dann zum Ende des Jahres.

Weihnachtliche Grüße

von Sabine

0

Kreatives Eigenleben

Ideen haben ein Eigenleben. Ideen sind unsichtbare Lebensformen, die nur eins im Sinn haben: Verwirklichung. Mit diesem Ziel fliegen sie durch die Welt und suchen sich einen menschlichen Erfüllungsgehilfen, der genau in diesem Moment offen dafür ist und der Idee dabei hilft, sich selbst zu verwirklichen.

Diesen wunderbaren Gedanken las ich kürzlich in einem sehr inspirierenden Buch von Elizabeth Gilbert (Big Magic: Creative Living Beyond Fear). Als ich Gilberts Gedanken über das Eigenleben der Ideen las, musst ich grinsen. Genau so empfinde ich meine Beziehung mit Konrad Kleinmögel, der vor etwas über einem Jahr auf so wunderbare Weise in mein Leben getreten ist. Konrad ist existent und er weiß, was er will. Und auf genauso wunderbare Weise finden sich weitere Kleinmögel-Komplizen, die genau im rechten Moment offen dafür sind, Konrad auf die Welt zu helfen.

So fand sich für Konrad auch eine wunderbare Reisebegleitung, die ihn mit auf die Frankfurter Buchmesse nahm. Wer weiß, vielleicht würde Konrads Reisebegleitung Heike ja jemanden treffen, dem sie den Erdkobold vorstellen könnte. Und überhaupt gibt es wohl keine passendere erste Reise für einen Buchhelden, als Deutschlands größte Buchmesse. Das Leben ist eine Wundertüte und Konrad wollte endlich ein wenig unter Leute.

Jeder, der schon mal ein Buch geschrieben, weiß: Ein Manuskript muss auf Reisen gehen in der Hoffnung, dass sich ein Verlag oder eine Agentur dafür begeistert. Und jeder Schriftsteller und Illustrator weiß, dass genau das die größte Hürde ist. Da draußen gibt es nämlich unglaublich viele Ideen, die der Verwirklichung entgegenstreben…

Was Konrad auf seiner Reise nach Frankfurt erlebt hat, verrate ich euch demnächst. Jetzt hat erst einmal die Weihnachtsgeschenkeproduktion Vorrang. Ein Geschenk für Konrad gibt es schon:

karotte1

Adventliche Grüße von

Sabine