0

Rechtschreibfehler? Den behalte ich…

Wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten – ein Spruch, den jeder, der schreibt, sicher kennt. Noch bevor ich wusste, dass ich ein Kinderbuch schreiben würde, hab ich tatsächlich einen Rechtschreibfehler gefunden, den ich behalten habe. Das klingt jetzt vielleicht etwas merkwürdig, aber genau dieser Rechtschreibfehler war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Aber von vorn:

Ich arbeite mit bei Kunst im Gut, einem wunderbaren Kunst- und Kulturfestival, das zwei Mal im Jahr im idyllischen Gutshof in Scheyern stattfindet. Eines schönen Morgen saß ich mit der Veranstalterin am Schreibtisch, um die Kunst-im-Gut-Zeitung Korrektur zu lesen. Wir lesen so vor uns hin und plötzlich fangen wir beide an zu lachen – an genau der gleichen Stelle, über genau den gleichen Rechtschreibfehler. In einem Artikel über einen Kunstmöbelschreiner stand das Wort: Kleinmögel!

Kleinmögel. So ein putziger Fehler, fanden wir beide. Einer kleiner Fehler, den muss man mögen… Ich fand das Wort so lustig, dass ich es mir auf ein Stück Papier notiert habe und in meinen Geldbeutel gesteckt habe (wo es bis heute noch ist!). Ich hatte das Gefühl, dass ich dieses Wort aufbewahren sollte – warum, das erschloss sich mir erst ein wenig später…

kleinmögel

Davon erzähle ich euch dann beim nächsten Mal.

Ich hoffe, ihr genießt die Frühlingssonne.

Sonnige Grüße von

Sabine

 

Advertisements
1

Eine Reise – nach Leipzig

Bücher machen süchtig – schon mein Kleinmann besitzt Regale voller wunderbarer Kinderbücher. Ritter, Piraten, kleine Könige, Fantasiewesen, Kühe und Maulwürfe, dazwischen Welterklärendes, Spannendes, Spielerisches, Philosophisches: der Kleinmann kann nie genügend Bücher haben. Und immer müssen neue Geschichten her. Unseren Kinderbuchhunger stillen wir mal in der Buchhandlung unseres Vertrauens, mal in der Bücherei. Die Büchereikarte ist einer der bestgehüteten Schätze vom Kleinmann.

Am Wochenende bin ich in den Himmel aller Büchersüchtigen gefahren – auf die Leipziger Buchmesse. In Halle zwei, im Kinderbuchparadies, habe ich Stunden verbracht, große und kleine Verlage an ihrem Stand besucht und unzählige, wunderbare Bücher durchgeblättert. Es gibt so viele tolle Kinderbuchautoren und so unglaublich talentierte Illustratoren da draußen! Die Farbenpracht, die fantastischen Ideen so geballt auf einem Haufen zu sehen, hat mich wirklich unglaublich inspiriert!

Meine Tasche wurde immer schwerer, so viele Kataloge, Flyer, Postkarten und Bücher habe ich gesammelt. Immer dabei: Der Held meines Buches, den ihr schon bald hier kennenlernen werdet. Einfach, damit er schon mal sieht, wie die Kinderbuchwelt da draußen aussieht. Wer weiß, vielleicht steht er im nächsten Jahr auch schon dort im Regal. Träumen ist ja erlaubt im Kinderbuchhimmel…

Am Samstagabend habe ich dann Großmann – okay, er hat auch einen echten Namen ;-), er heißt Mathias Petry – zu seiner Lesung begleitet. Er hat nämlich seinen neuen Roman auf der Leipziger Buchmesse präsentiert: „Kainegg – ein ziemlich kriminelles Heimatbuch„. Es ist sein zweites Buch aus Hudlhub, dem kleinen bayerischen Ort, um den sich bei uns alles dreht – und der auch in meinem Kinderbuch eine Rolle spielt…

Beseelte Grüße und bis bald,

eure Sabine

0

Eine Reise…wohin?

reise2

Wenn man eine Reise macht, weiß man vorher meistens schon ganz genau, wo es hingeht. Man hat ein bestimmtes Ziel oder einen speziellen Grund, um aufzubrechen und seine vier Wände hinter sich zu lassen. Vielleicht ist es der Wunsch, neue Eindrücke zu sammeln, neue Erfahrungen zu machen oder neue Menschen kennen zu lernen. Manche suchen das Abenteuer, manche sich selbst… Und alle haben eins gemeinsam: all die Reisenden haben etwas Spannendes zu erzählen, wenn sie wieder zurückkehren.

Auf diesem Blog geht es um meine Reise. Wohin, wollt ihr wissen? Ich nehme euch mit auf den Weg zu meinem ersten Kinderbuch. Das ist das Ziel – aber eigentlich geht es auch um all die schönen Dinge, die eine Reise mit sich bringt: Um den Spaß und das Abenteuer, um die neuen Eindrücke und Erfahrungen, um neue Menschen und die Suche nach sich selbst und der Erfüllung im Tun. Und darum, etwas Spannendes zu erzählen – euch, die hier mitlesen und am Ende vor allem den Kindern, die sich dank schöner Bücher und Geschichten immer wieder auf Reisen in all die bunten Fantasiewelten begeben können.

Ich hoffe, ihr habt Lust, mich auf zu begleiten und vielleicht erzählt ihr mir dann auch was von euch und euren Reisen. Ich freue mich drauf!

Liebe Grüße, Sabine